WORKSHOP: SHOOTING MIT KATINKA

Hallo zusammen, schön, dass Ihr hier reinschaut! Heute gibt es mal wieder eine Shooting-Reportage, vom Shooting mit Katja am Mainufer. Danach wie immer Browser-Strandgut. Viel Vergnügen!

WORKSHOP: SHOOTING MIT KATINKA

Satte Unschärfe und schöne große Bokeeeeh Bubbles, das war der Plan. Hierfür haben wir abends mit >Katinka eine Stelle am Mainufer Frankfurt gesucht, an welcher man die Brücken und die Lichter als Hintergrund im Bild sieht (>Google-Maps-Koordinaten: 50.10794278 8.6971578).

Es war schon ein bisschen frostig, also musste alles rasch gehen, aber wir konnten denke ich dennoch ein paar coole Fotos einfangen.

DIE TECHNIK

Anfangs haben wir TTL verwendet, und zwar sowohl mit den Canon-spezifischen Yongnuo YN-622C-Modulen als auch mit dem neuen >YN-622C-TX-Modul als Master. Das hat auch grundsätzlich funktioniert, aber es ist einfach beschwerlich, diese intelligenten Module bei einem Shooting mit zwei Fotografen zu nutzen. Dauernd verstellt der eine dem anderen nicht nur die Module, sondern auch noch die Kamera.

Weiterhin funktioniert TTL zwar auch bei solchen Setups, aber es ist de facto einfacher, die Blitze manuell einzustellen, direkt am Blitz. TTL braucht hier sowohl FEL / FV Lock (Flash Exposure Lock – bei Canon, Flash Value Lock – bei Nikon) als auch eine gewisse Blitzbelichtungskompensation FEC. Umständlich!

Wir sind daher wieder auf die altbewährten RF-602 umgestiegen, haben aber die YN-622-Sender als Fokussierhilfe dazwischengesteckt und weiter verwendet (jene Varianten ohne LCD; bei jenen mit LCD-Screen fehlt der Hotshoe).

Das sieht zwar etwas merkwürdig aus, funktioniert aber prima (siehe Foto).

technik

Die Kameraparameter waren wie folgt: 5d3, 70-200 f/2.8L IS II, auf f/3.2 und auf 200 mm; 1/80 sec (hier möglich dank guter Bildstabilisierung), ISO 2000, Raw-Format.

DAS SHOOTING

Der erste Blitz war in einem Reflexschirm eingesetzt, der zweite Blitz stand im Hintergrund und hat gegen das Geländer geblitzt. Dank hoher ISO-Zahl und weiter Blende konnten wir die Blitze auf sehr geringer Leistung betreiben (der im Schirm: 1/64, der hinten: 1/16, wenn ich mich recht erinnere …).

DIE NACHBEARBEITUNG

Teilweise habe ich wieder Panoramen aufgenommen, die ich dann zuerst einmal mittels >ICE gestiched habe. Weiterhin habe ich zwei der Bilder etwas entsättigt und ihnen dann mit zwei Einstellungsebenen Gradationskurven mehr Kontrast und diesen etwas bläulichen Look verpasst. Im Screenshot seht Ihr einen der Stitching-Prozesse.

screenshot

 

DIE GALERIE

In der Galerie seht Ihr das Making-of vor Ort, das Licht-Diagramm und die Ergebnisse.

 

BROWSER-STRANDGUT

+++ Nachtfotografie +++ Composings +++ Retouching +++ Profoto +++ iPhone +++

  • VSCO bietet manuellen Fokus (und manuelle Belichtung und manuellen Farbausgleich) fürs iPhone. Eeeeeendlich!! Und es funktioniert auch, ich habs getestet, musste dafür allerdings auf OS 8.02 gehen:
    http://vsco.co/vscocam
  • Aaron Nace: How to Create Facial Hair in Photoshop. Witzig und gut gemacht:
  • Dani Diamond: Photoshop Speed Retouch – Ringlight. Macht Spaß zuzuschauen:

 

Tilo ~gallo~ Gockel, 10.10.2014

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: