SHOOTING MIT CHESTERFIELD

24958680_929430813877954_7830721418590748658_o

Hallo zusammen, schön, dass Ihr hier vorbeischaut. Heute gibt es wieder einmal ein „Behind the Scenes“ und zwar zum Shooting im Tageslichtstudio von Robin Kehl. Enjoy!

­–

SHOOTING MIT CHESTERFIELD-COUCH

DAS STUDIO

Das schicke  >LYKE-Atelier im Norden von Frankfurt wird betrieben von Robin Kehl. Wer mal reinschnuppern möchte, findet eine Beschreibung des Studios >hier in der Model-Kartei. Das Studio lässt kaum Wünsche offen:

studio

Das Studio (Foto: Robin Kehl)

Die Innenausstattung ist in Holz und Leder gehalten, ein Bett in einer Fensterecke ist vorhanden, dito auch verschiedene Dauerlichter und Blitzlicht und eine Bar. Was will man mehr! Ok, doch, eine Anregung hätte ich: Ein Buchungskalender zur Auslastung wäre schick.

DAS SHOOTING

Fürs Shooting mit >Gabi habe ich zuvor bei Depot eine >Lichterkette besorgt, um ein wenig weihnachtliche Stimmung zu verbreiten. Ansonsten haben wir nur Tageslicht und einen Reflektor verwendet und mussten entsprechend auch ein wenig pressieren, weil doch die Sonne im Moment so früh untergeht. Aber wir haben zumindest einmal sowohl die Chesterfield-Sofas als auch das weiße Bett ausprobiert. Ein exemplarischer Beispiel-EXIF-Satz zu den Fotos sieht aus wie folgt:

Canon EOS 5D Mark III, M-Modus, mit Canon EF 50 f/1.2, Blende 1,2 , 1/160 Sekunde, ISO640, Weißabgleich auf Automatik, Raw-Format.

DIE BEARBEITUNG

Wenig Bearbeitung eigentlich. Dezente Standard-Retusche, ganz leichtes Dodge & Burn, bisschen engerer Crop, das wars.

Der Farblook der Bilder entstammt der >Filtersammlung VSCO 06. Man wendet diese Looks standardmäßig direkt bei der Raw-Konvertierung an, über Lightroom oder Adobe Camera Raw. Wer die Looks lieber zu einem späteren Zeitpunkt anwenden möchte, startet in Photoshop einfach nochmal >Filter >Camera Raw. Man arbeitet dann allerdings nicht mehr auf den Rohdaten.

Am elegantesten ist, die Filter bei der Konvertierung mit ACR zu verwenden, und dann die Datei als Smart Object zu öffnen. Dann kann man auch nochmal zurück und einzelne Parameter ändern und so bspw. bei den VSCO-Presets die recht starken Rauscheffekte zurücknehmen.

Wer sich dann zuvor noch das Smart Object kopiert, kann denVSCO-Effekt schlicht über die Ebenendeckkraft auch graduell dazunehmen. Die Kopie gelingt allerdings nicht über Strg-J, sondern nur über Ebene > Smart-Objekte > Neues Smart-Objekt durch Kopie.

DIE GALERIE

In der Galerie seht Ihr ein paar Ergebnisse und die zugehörigen Sets.

BROWSER-STRANDGUT

Lehrvideo, Food, Hausordnung der Bahn et ce­te­ra pp. Es ist für jeden etwas dabei, hoffe ich! Enjoy! 🙂

Tilo ~gallo~ Gockel, Dezember 2017

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: