WORKSHOP: ULTRAWEICHES LICHT FÜR WENIG GELD

02

Ultraweiches Licht? Wer will das nicht ab und zu. Sei es für schmeichelnde Porträts, für Boudouir oder auch für Akt. Ich habe mich bei der Konzeption dieser Lichtquelle ein wenig von >Digitale Reflexion inspirieren lassen, der meines Wissens nach für seine ästhetischen Porträts einfach eine große Softbox mit einer Dauerlichtquelle aus Halogenlampen (3x 150 Watt) einsetzt.

Wenn man so etwas nachempfinden möchte, dann kommen einem vielleicht Lichtformer wie die >Westcott „Big Mama“ in den Sinn, aber das wird schnell relativ teuer. Auch taugt dieser Lichtformer nicht so gut für Dauerlicht, weil die Abstände zum Material eher klein sind, und so das Plastik zu heiß werden kann. Wie Ihr sehen werdet, geht es aber preiswerter, größer und diffuser. 🙂

ULTRAWEICHES LICHT FÜR WENIG GELD

DAS SYSTEM

Das System besteht aus einem >1,80m-Jinbei-Reflexschirm, einem dazu passenden >1,80m-Walimex-Diffusor, einem schweren >Manfrotto-Stahlstativ und einem >Schirmneiger MA-026.

Die Lichtquelle ist eine Lampe vom Typ >DynaSun BLUE1000 1000W Studio Quarzlight. Dazu kommen optional ein paar schwarze Baumwolldecken als Flags und Abschatter sowie eventuell Ersatzleuchtmittel für die 1000-Watt-Quarzlampe.

DIE MESSUNGEN

>>> Zum Einstellbereich

Der rastende Einstellregler hat einen Einstellbereich von 39 Clicks. Ich habe nur die Clicks 0 bis 30 in Zweierschritten aufgeführt, weil danach die Farbtemperatur zu warm und die Leistungsausbeute zu mau wird. Click 0 steht für volle Leistung:

Clicks Exposure Value, Lichtwert (EV); gemessen mit Belichtungsmesser in 1,5 m Abstand
0 (volle Leistung) 11,0
2 11,0
4 10,9
6 10,9
8 10,8
10 10,7
12 10,6
14 10,5
16 10,4
18 10,2
20 10,1
22 9,9
24 9,6
26 9,4
28 9,2
30 8,9

Mit einem Einstellwert von 22 Clicks nach links von Maximalstellung erzielt man in etwa eine Halbierung der abgegebenen Lichtleistung. Die Lichtquelle sollte sich damit wie ein 500W-Halogenstrahler verhalten.

Ein solcher Strahler lässt sich nach meiner Erfahrung gerade noch auch in einer geschlossenen, großen Softbox betreiben, ohne, dass der Hitzestau zu extrem wird und alles abbrennt. Das ist aber nur meine persönliche Erfahrung, das ist ohne Gewähr 🙂 Verklagt mich also nicht, wenn bei Euch die Bude in Flammen aufgeht).

>>> Zur Hitzeentwicklung

Zur Messung der Hitzeentwicklung habe ich ein Fleischthermometer in den Schirm hineingehängt . Die Aufhängung ist mit mehreren Lagen Papier thermisch entkoppelt, sodass das Gerät auch wirklich die Innenraumlufttemperatur und nicht die Temperatur der Mittelstange misst. Die Temperatur geht schnell von 25°C Raumtemperatur auf rund 50°C, bleibt dann aber stabil auf diesem Wert. Beim Betrieb auf halber Leistung war auch nach 90 Minuten keine Steigerung zu erkennen.

Anmerkungen zum Betrieb: Alle Temperaturmessungen habe ich mit aufgesetztem Parabolreflektor aufgenommen. Der Grund ist, dass dieser Reflektor die kritische Stelle (die Mitte) des Diffusorüberzugs schützt. Man kann den Strahler auch ohne PAR-Reflektor betreiben, aber die Füllung wird schlechter, auch wenn die Lichtausbeute etwas steigt (siehe Thermoplots in der Bildergalerie). Ich würde davon abraten, weil ohne Reflektor die Gefahr noch größer ist, dass der Frontdiffusor schmilzt.

Das System wird heiß und sollte auf keinen Fall ohne Aufsicht betrieben werden. Weiterhin sollte man alle 20 Minuten einmal kurz den Überzug an einer Seite öffnen, die angestaute warme Luft entlassen und auch mit der Hand überall fühlen (Mitte innen, Mitte Diffusorüberzug), ob es Hotspots gibt. Man kann den Schirm auch kurzzeitig auf voller Lampenleistung betreiben, sollte dann aber noch öfters entlüften und kontrollieren.

Im Betrieb ohne den Frontdiffusor ist das System unkritisch, da die Konvektion dann gewährleistet ist. Allerdings ist das Licht dann nicht mehr so schön diffus und vor allem stört eventuell auch das nach allen Seiten abgestrahlte Licht.

>>> Zur Farbtemperatur

Auf voller Leistung habe ich 3200 Kelvin gemessen, auf halber Leistung (–1 EV per 22 Clicks von Maximalstellung) 2900 Kelvin. Gemessen habe ich das anhand zweier Raw-Fotos der Frontseite nebst ACR-Import. Dort dann: Mit dem Weißabgleichswerkzeug mitten ins Bild klicken, und Farbtemperatur ablesen.

DIE BILDERGALERIE

In der Bildergalerie seht Ihr den Aufbau (das ist ein Pano), den Aufbau von innen und ein paar Thermoplots zur Lichtverteilung.

EIN PAAR ANMERKUNGEN

  • Wer solch einen Schirm mit einem Systemblitz betreiben möchte, der sollte dafür einen nehmen, der auf >Barebulb-Betrieb umgebaut ist und somit den riesigen Schirm auch optimal füllen kann. Dann funktioniert das mit oder ohne PAR-Reflektor relativ gut.
  • Wer sich ein Grid wünscht zu dem System, um das Licht noch kontrollierter setzen zu können, der muss sich wohl leider mit ein paar Abschattern behelfen. Hier taugen große schwarz gestrichene Styroporbretter oder schwarzes Baumwolltuch.
  • Wer beim Stativ sparen möchte, der kann natürlich auch ein leichteres Alustativ einsetzen, braucht dann aber wohl Ausgleichgewichte. Hier taugt ein 5l-Wasserkanister zum Beispiel prima, mit Tape an der der Last gegenüberliegenden Beinstrebe befestigt.
  • Von einem Fachmann aus dem Bereich Beleuchtungstechnik erreichte mich mittlerweile der Hinweis, dass solche Leuchten mit Halogenleuchtmittel nur mit einer Schutzglocke oder einem Schutzglas betrieben werden sollten. Im Falle eines Lampenplatzers könnten sonst heisse Glassplitter Objekte beschädigen oder auch unter Umständen Menschen verletzen. 

BROWSER-STRANDGUT

+++ Portfolios +++ American Oxygen +++ Gavin Hoey +++ Movie Grading +++ Brenizer-Tricks +++ Karl Taylor: Splash +++ Koloskov: Lightblaster +++

  • Karl Taylor: Cooler Splash, für Broncolor:
  • Alex Koloskov: Test des Lightblaster für Stills:

Tilo ~gallo~ Gockel, 12.06.2015

Advertisements

2 Kommentare

  1. martinh8705

    hey tilo, vielen dank hierfür das habe ich gesucht:-) ich werde das mit systemblitzen versuchen, eventuell ohne bare bulb dafür aber 2 stück und vielleicht etwas anwickeln.

  2. Hi Martin, merci, klar, das geht auch mit Blitzen — zum „Füllen“ der Schirme kann auch so ein Joghurt-Becher helfen, der dann auch die Blitze rundumstrahlen lässt … VG Tilo

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: