Smoke Dancer

Hallo zusammen, schön, dass Ihr vorbeischaut! Heute gibt es einen Workshop der besonderen Art: „Smoke Dancer“. Ein bisschen Blitztechnik, ein bisschen Photoshop, da ist doch sicher für jeden was dabei! 🙂 Danach wie immer interessantes Browser-Strandgut. Viel Vergnügen!

SMOKE DANCER

Das wollte ich schon immer einmal machen, hatte aber erst jetzt zwischen den Jahren mal Zeit dazu: Eine Figur aus Rauch, in Photoshop modelliert, aber nicht mit diesen wenig realistischen Rauchpinseln, sondern aus echtem Rauch!

(Klick vergrößert)

Ergebnis

Die Aufnahme

Rauchfotos sind schnell gemacht und gelingen zuverlässig. Man braucht nur ein Räucherstäbchen, einen entfesselten Blitz, der ohne Lichtformer von der Seite kommt, einen dunklen Hintergrund (möglichst weit entfernt) und zwei Abschatter (zum Beispiel Kartons oder Styroporplatten), damit kein Licht auf den Hintergrund fällt und damit möglichst wenig direktes Licht in die Linse fällt. Wenn Ihr so wie ich Styroporplatten verwendet (siehe Setup-Fotos), dann macht die vorher richtig nah zusammen und parallel und deckt das mit einer dunklen Decke ab, die vorne auch eingeschalten sein sollte. Wenn man die Decke dort nicht einschlägt, dann reflektieren die vorderen inneren Seiten der Platten das Licht in den Raum.

Mit dem Aufbau habe ich nun einige Rauchfotos geschossen, von diesen acht ausgewählt und diese Auswahl dann im Kontrast etwas verbessert. Und dann habe ich bei Fotolia eine >schöne Ballerina zugekauft!

Das Photoshopping

Eigentlich ist da gar nichts besonderes dabei. Man legt sich das Vorlagebild (die Ballerina) auf die unterste Ebene und schaut dann, für welches Körperteil denn welche Rauchschliere gut passt. Dann wird angepasst per Verflüssigen, dann maskiert. Fertig! Zwei Tricks kann ich aber doch noch sagen: Der Verflüssiger funktioniert in Photoshop erst ab CS6 so richtig flott und geschmeidig. Und: dieses „Anpassen“ der Schlieren an die Vorlage funktioniert am besten, wenn man im Verflüssigen-Dialog die Ballerina-Ebene einblendet (oberhalb, auf 50% Deckkraft). Dann ists eigentlich ein Kinderspiel.

Es braucht nur ein wenig Geduld und Ausdauer, aber das macht ja Spaß … Also: nicht zu früh zufriedengeben oder aufgeben. 🙂

Das Making-of

Lessons Learned

  • Die Rauchfotos lagen bei mir als JPEGs vor. Ich habe aber dennoch alle nach 16 Bit gewandelt, weil das genau die Sorte von Bildern ist, bei denen gerne Tonwertabrisse auftreten (sie sind fast monochromatisch). Da macht es einen großen Unterschied, ob man Gradationskurven und Tonwertkorrekturen in 8 oder in 16 Bit anwendet.
  • Die Rauchbilder wurden weder gedreht, noch gekippt, nur verformt. So bleibt das Licht durchgängig stimmig.
  • Fotolia ist mittlerweile echt sauteuer geworden, und das war erst einmal meine letzte Erwerbung dort. Ich kaufe zukünftig Bilder zum Shoppen bei Shutterstock ein, das ist viel billiger! Oft gibt es sogar die gleichen Bilder des gleichen Fotografen bei mehreren Agenturen. Für den vorliegenden Fall musste es zum Glück keine Highrez-Version sein, da das Bild nur als Schablone gedient hat. Gekauft habe ich 1100 x 1700 Pix für 12 Credits = rund 20 Euro. Die große Version mit 3600 x 5400 Pix kostet 24 Credits, also fast 40 Euro (!).

BROWSER-STRANDGUT

+++ Winter-Special +++ SUGRU +++

  • Winterspecial: Krolop/Gerst auf der Piste, mit Porty und Telereflektor:

  • Winterspecial: Krolop/Gerst: Cold as ice! Mit Aufsteckblitzen in den Schnee:

  • Winterspecial: Niki Huwyler: Snowboarding:
  • Winterspecial: Michael Peres: How to shoot snowflakes:

  • Kurztipp: Stoppt den Batterieverbrauch (und die verstellten Optionen): >SUGRU sichert die Yongnuo-Taster vor versehentlichem Auslösen oder Verstellen in der Kameratasche: sugru_kragen

~gallo~ 09.01.2014

Advertisements

7 Kommentare

  1. Jan

    Hallo Tilo,
    könnte man deine Tänzerin nicht auch mit Flammen verwirklichen?
    Weil, eine erloschene Tangotänzerin.. hmmm.
    Ich meine, dann währe das Thema mit dem Kontrast doch auch gestorben.

    v.G.
    Jan

  2. Hi Jan, klar, das wird sicher auch super!! wenn Du das mal angehst, dann lass mal was sehen!

    Das mit dem Kontrast ist aber nicht wirklich problematisch, das geht schon ganz gut mit Photoshop , VG Tilo

  3. Andreas

    Was für ein geniales Weblog. Ich habe es eben erst entdeckt. Hier gibt’s wirklich eine Menge kreative Ideen, Anregungen und technisch interessantes. Super!

  4. zu Kurztipp: Stoppt den Batterieverbrauch
    Prima! Bin gleich in den Keller gerannt (musste eh Bier holen) und habe mir so einen Gummi, mit dem man Fenster und Türen abdichtet, mitgebracht. Den jeweils in der Länge von ca. 1cm rechts und links neben den Button aufgepappt und voilà!

  5. Super schön, deine tanzende Räucherdame 🙂 Ich hatte sowas schon mal weniger spektkulär mit Räucherkegeln getestet,die taugen auch nicht soviel… Das einzig wahre sind tatsächlich die Stäbchen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: