News: California Bounce-Wall; ShesJack; Splashes

Liebe Blog-Leser, wieder ist in Hinblick auf den Feiertag und Brückentag eine Woche fast rum, wieder gibt es News: Bounce-Wall, Splashes, toller Stream von ShesJack, Traumlinse EDGE 80 und Browser-Strandgut. Da müsste doch für jeden was dabei sein. 🙂

CALIFORNIA BOUNCE-WALL

Aaaah, das ist doch mal was! Ich bin überzeugter On-Cam-Flash-Bouncer, habe aber manchmal einfach keine Wand zur Verfügung, und dann geht das natürlich schlecht. Es sei denn, man bringt eine kleine Wand mit! Die Bounce-Wall kostet um die 100 € und ermöglicht Euch, den On-Cam-(TTL)-Blitz einfach dagegenzurichten und somit die Lichtquelle zu vergrößern und vor allem auch den Winkel zu verändern – weg von der optischen Achse!

(c) California Sunbounce

Befürworter (bspw. >David Hobby<) sagen: Tolle Idee, portabel, leicht, bezahlbar, ermöglicht weiterhin AF-Assist vom Blitz (!). Die Skeptiker sagen: Die Fläche ist zu klein, die Winkeländerung zu gering. Ich hab es für Euch auf der Buchmesse einmal ausprobiert:

Die Wall funktioniert. Drinnen, auf kurzen Abständen, top! Draußen auch, aber das helle Umgebungslicht macht einen Strich durch die Rechnung. Die Bounce-Wall mutiert vom Mainlight (siehe David Hobby) zur Fillcard – aber auch das ist nicht zu verachten: erhellte Augenhöhlen, Catchlights, in natürlichen Winkel …. mit On-Camera-Flash, schick! Links: direkter Blitz, rechts: Blitz gegen die Bounce-Wall.

Als ich die Wall getestet habe, war sie anfangs sperrig, und ich habe manchmal ungewollt andere Leute touchiert oder behindert. Ihr könnt die Wall aber einfach bei umgehängter Kamera hinter dem Hinterkopf parken. Und das hier wären die Alternativen:

  • Direkter On-Camera-Flash: nicht gut!
  • Bounce-Flash via Wand: Besser, aber nicht immer möglich.
  • Bouncen via handgehaltenem Dreiecksreflektor: Da wird schnell der Arm lahm, und auch den Winkel kann man kaum exakt konstant halten.
  • Handgehaltene Softbox: Besseres Licht, aber schwer, aufwändig, muss getriggert werden.
  • Dome Diffusor: Diese Gadgets ändern nichts an der (unvorteilhaften) Lichtrichtung.

Summa summarum: Der Aufbau ist etwas sperrig, aber in dieser Form mit dieser Wirkung bei dieser Einfachheit konkurrenzlos!

YOU DON’T KNOW JACK? NOW YOU DO:
SHE’S JACK!

Nach den frechen und zynischen Artikeln zur Model-Kartei und zu Lumas nun mal was Nettes – ein echter Heart Opener: Jacqueline Rivera, 20 Jahre alt, aus San Diego Californien, aka „ShesJack“:

Und dann hat mich auch interessiert, was wohl jemand wie Jack als Favs hat. Da eröffnet sich eine ganz andere Seite der Fotografie. Einfach traumhaft!:

TRAUMLINSEN, PART IV
DIESE WOCHE: Lensbaby EDGE 80

Wieso ist das eineTraumlinse? Das ist eine gute Frage, weil die Linse für eine Traumlinse eigentlich zu preiswert ist (ca. 260 Euro ohne Composer – für den Composer kommen nochmal rund 200 Euro dazu). 🙂 Herkömmliche Lensbabies haben eine ‚curved plane of focus‘, was bedeutet, dass Ihr wirklich nur einen Punkt scharf bekommt (den Sweetspot). Die EDGE80 hingegen ist eine ganz normale recht gute 80mm-f/2.8-Linse mit normaler Schärfeebene. Dank dem knappen Auflagemaß könnt Ihr die Linse aber nun im Gegensatz zu anderen 80mm-Linsen verkippen (nicht verschieben – ist nur eine Tilt-Linse, keine Tilt-Shift). Und wozu der Zauber? Damit lässt sich nun auch bei weiten Abständen extremstes Bokeh zaubern! Ihr könntet genauso auch weitläufige Szenen durchgängig scharf abbilden, aber das will ja kein Mensch … 🙂

HOW HE SHOT IT!

David Kittos schießt die besten Splashes, die ich kenne. Mit Abstand (>Davids Portfolio). Kennengelernt habe ich David über Flickr (er wohnt in London), getroffen dann bei einem Nightwalk in Paris. Er ist nicht nur ein sehr guter Fotograf, sondern auch ein besonders netter Mensch. Danke auch David, dass ich hier die Fotos zeigen darf! Klick auf das Making-of-Foto bringt Euch zur Beschreibung.

Noch zwei Worte dazu: David verwendet die Stopshot-Lichtschranke aus den USA, in Deutschland gibt es auch noch die Produkte Jokie und Joker. Blitzeinsatz würde ich immer empfehlen, sonst wirds nicht richtig scharf, aber eine Lichtschranke ist eigentlich nicht zwingend notwendig. Ihr braucht dann aber (viel) mehr Versuche (hier waren es so 25 schätze ich).

Schaut auch mal in Davids 500Px-Portfolio und Davids WEBSITE.

PHOTOPRAKTIKA

Erste Blog-Regel: keine Werbung ohne Nutzen! Daher gibt es hier zwar Werbung, aber auch einen Rabattcode für Euch: Mit Gutscheincode gockel@photopraktika bekommt Ihr 10 % Ermäßigung. Die Plätze sind übrigens begrenzt und laut den letzten Infos begehrt…

BROWSER-STRANDGUT

+++ Akustische Blitztrigger +++ CGI-Renderings +++ Fraktale +++ Tochterblitzauslöser im Selbstbau +++ neue Portfolios +++

~gallo~, 2012

Advertisements

2 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: