HOMMAGE AN LINDBERGH

33256668974_78915373de_o

Donnerstag letzte Woche, am 13. April hat in München in der Kunsthalle die >Lindbergh-Ausstellung eröffnet, und Mike (von dem übrigens das Preview-Foto ist) und ich sind natürlich sofort dorthin gepilgert!

Die Ausstellung ist sehr zu empfehlen und ein echter Augenschmaus. Aber wir wären ja keine Fotografen, wenn wir nicht auch selbst im Rahmen der Pilgerreise vor Ort ein paar Fotos gemacht hätten.

Daher heute im Blog: eine kleine Hommage an Peter Lindbergh!

HOMMAGE AN LINDBERGH

Street, Fashion, Schwarzweiß, natürliches Licht – so fotografiert der Meister, und wir haben uns (im Rahmen unserer Möglichkeiten, versteht sich 🙂 ) einmal zu einem ähnlichen Sujet inspirieren lassen.

Am Ende des Tages war dann das einzige Foto, das in meinen Augen vielleicht als „lindbergh’ish“ durchgehen könnte, das letzte in der Galerie, das Mike aufgenommen hat. Aber ganz generell haben wirs aber auch nicht besonders ernst angehen lassen und beim Shooting auch viel Spökes gemacht.

Auch vom Stil her sehen die Bilder anders aus. Sagen wir so: Wer das Spiel mit der Unschärfe liebt und bei Lindberghs Stil vielleicht manchmal ein wenig vermisst, der bekommt unten jetzt endlich mehr Bokeeeeh geboten! .-)

So ist die Hommage schlussendlich nicht ganz ernst gemeint, aber das Shooting hat trotzdem viel Spaß gemacht. Auch die Beschränkung auf natürliches Licht, ganz ohne Reflektoren usw., war richtig erfrischend.

DAS LICHT

Tageslicht ohne alles. Da muss man die Plätze schon genau aussuchen. Das Bild oben ist unter einem Torbogen entstanden, jenes durch die Scheibe von außen durch die Glastür in einem Einkaufszentrum. In beiden Fällen hat man dann nur noch frontales Licht, weil der Bogen und die Decke das Licht von oben abblocken.

Bei dem Foto mit dem Dean&David-Schriftzug schaut unser Modell (>Sarah) in einen Ausschnitt links in der Wand, aus dem Tageslicht kommt.

DIE KAMERA

Canon 5D Mk II/III, 70-200 f/2,8 und 85 f/1,8, einmal auch das EF 24-70 f/2.8. Continuous AF mit Back-Button Focus. Die detaillierten EXIF-Informationen seht Ihr bei den Bildern in der Galerie rechts unten (man muss dazu je nach Monitor ein wenig runterscrollen).

Die Schwarzweißumwandlungen haben wir mit dem mittlerweile kostenlosen Nik Silverefex vorgenommen und danach dann in Adobe Camera Raw und teilweise auch mit Truegrain noch etwas Rauschen hinzugefügt.

 

BROWSER-STRANDGUT

Heute natürlich: Schwerpunkt Peter Lindbergh! Enjoy!  🙂

Btw.: für überzeugte Fans gibt es im Shop der Kunsthalle auch alle möglichen Memorabilien, wie zum Beispiel die >weißen Hemden, oder auch Postkarten, Stifte, Blöcke usw. usf.

Tilo ~gallo~ Gockel, 19.04.2017

Advertisements

3 Kommentare

  1. Ralf

    Immer wieder herrlich, lieber Tilo, deinen Blog zu lesen! Deine Beiträge sind oft die Triebfeder für die Dinge und Wege der Projekte von morgen. Mein Dank geht heute an euch beide ( Mike ). Alleine ist manchmal einer zu wenig – auch dafür DANKE. LG

  2. Leider habe ich es nicht zu dieser Ausstellung geschafft. Deine Ergebnisse begeistern mich, sind MEINER MEINUNG… seit deim workshop mit Jean Noir deine besten hier im blog, REDUCE TO THE MAX… dabei möchte ich nicht dein Können im Umgang mit Blitz schmälern, das interessiert mich natürlich als Technikfreak.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: