WORKSHOP: BIOMETRISCHE PASSBILDER

00-neu

!!! ZUM ARTIKEL GIBT ES GUTSCHEINE VON PERSOFOTO.DE !!!

// Besten Dank dafür an Christian Kettner / persofoto

Schreibt einfach unten in den Comments, dass Ihr einen haben wollt oder sendet mir eine E-Mail an kontakt at fotopraxis punkt net . First come, first served, ich verteile, bis sie weg sind! 🙂

WORKSHOP: BIOMETRISCHE PASSBILDER

Ihr bekommt doch sicher auch wie ich häufiger Anfragen aus dem Freundeskreis für Passbilder. Früher habe ich mir da relativ viel Arbeit gemacht (so wie >hier beschrieben), aber mittlerweile geht das ruckzuck und zwar einfach mit einem Reflex- oder Durchlichtschirmchen, oder noch einfacher: mit Fensterlicht. Die Bearbeitung sollte sowieso minimal ausfallen, sonst können die Freunde eventuell nicht mehr einreisen :-), und den Zuschnitt mache ich perfekt passend in Sekunden mit dem Online-Tool >www.persofoto.de, mit dem ich auch gleich die Fotos bestelle. Bisher wurden alle Fotos problemlos vom Amt akzeptiert.

Bei der Persofoto-Schablone gelten folgende einfache Regeln:

  1. Augen auf gleiche Höhe
  2. Augen in den rechteckigen Bereich
  3. Nase auf die vertikale Nasenachse
  4. Kinn unten an die Kinnlinie
  5. Oberes Ende des Schädels an die „Haaransatz“-Linie (diese Linie in der Schablone sieht nur aus wie der Haaransatz, meint aber das Ende des Schädels)

GALERIE

In der Galerie seht Ihr ein paar Beispiele für zwei Licht-Setups, eines mit Fensterlicht und mit Blitzlicht, und zwar direkt aus der Kamera, nach dezentem Photoshopping und dann mitsamt Zuschnitt.

Viel mehr gibt es auch nicht zu sagen zum Prozedere. Achtet aber darauf, dass Ihr beim Photoshopping nicht die Form verändert. Fixiert beim Verflüssigen die Augen, Nase, den Mund und die Ohren und die Kinnspitze, sonst versagen vielleicht wirklich einmal beim Zoll die biometrischen Algorithmen. 🙂 Auch von Leberflecken sollte man die Finger lassen, aber Falten und Rötungen kann man denke ich guten Gewissens abmildern. Ansonsten mache ich die Pupillen noch ein bisschen dunkler und die Reflexe im Auge etwas heller und erhöhe die Schärfe etwas.

Wer es perfekt machen möchte, hängt beim Fotografieren hinter dem Modell ein weißes oder hellgraues, glattes Tuch auf, aber ich bin für so etwas schon zu bequem. Bei mir muss das Schnellauswahlwerkzeug in Photoshop / Elements herhalten, und dann füge ich einfach einen mittelgrauen Hintergrund ein. Wer das vergisst …. keine Bange, die guten Leute von Persofoto checken das und machen das dann notfalls selbst.

BROWSER-STRANDGUT

+++ Kyle Ford +++ NvN +++ ROSCO-Gels +++ on1-Presets +++ LEE Filters +++ Motivacg +++ Neuer Jinbei-Porty +++ ZyOptics +++ Hautretusche +++

  • Und hier, aufgrund mehrfacher Nachfrage, noch einmal das Filmchen zum Thema Hautretusche. Das ist schon älter, aber zumindest im Kern mache ich das noch immer so. Enjoy! 🙂

Tilo ~gallo~ Gockel, 13.05.2015

Advertisements

19 Kommentare

  1. Dirk

    Hallo Tilo,
    einen Gutschein würde ich auch gerne nehmen! Immer wieder tolle Beiträge. Ich lese fast alle mit großem Interesse.
    Gruß Dirk

  2. Dr . Hans-Jürgen Figge

    Hallo Tilo,
    Wenn es noch Gutscheine gibt, würde ich mich auch über einen freuen.
    Viele Grüße Hans-Jürgen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: