EIN JOB IM LAB, II

cd2b7514-bebebe-1400

Hallo zusammen, schön, dass Ihr hier vorbeischaut. Heute gibt es einmal wieder ein Making-of und zwar zu einem eher bodenständigen Thema. Nichts mit Tänzerinnen und Powder und Wasserspritzern, sondern … „Ein Job im Lab“ – aus dem Alltag eines unserer Promovenden an der Hochschule. Viel Spaß!

EIN JOB IM LAB

DAS THEMA

Klar, so eine Reportage, das kann man auch mal machen, und das macht auch Spaß. Weiterhin habe ich hier die Chance gewittert, die Zeitschriftenfotografen einmal ein wenig aufzurütteln und zu missionieren. Hintergrund: Viele Leute aus dieser Klientel machen zwar tolle, stimmige Fotos, die auch gut die Story transportieren, meiden aber Blitzlicht wie der Teufel das Weihwasser.

„Pfui, Blitzlicht ist immer das falsche Licht!“ hör ich da, oder „Neinnein, ich shoote nur unter Tageslicht, das ist so schön weich und natürlich.“ usw., usw. usf.

„Viel Spaß!“, sage ich, „… und viel Erfolg auch in den Abendstunden.“ Haha. Nein, das ist nicht ganz ernst gemeint. Ich steh auch auf schönes Tageslicht, aber man hat es halt leider nicht immer. Und *dann* kann man entweder unter Neonlicht rumgurken (das wird nichts, echt nicht), oder aber man hat ein paar Taschensonnen dabei. 🙂

DIE FOTOS

In der Galerie seht Ihr die jeweilige Szene immer zuerst unter Umgebungslicht, dann unter Blitzlicht. Im Anschluss findet Ihr noch einige wenige Kommentare zur verwendeten Technik (die dieses Mal aber eher simpel war).

 

DIE TECHNIK

Keep it simple and stupid könnte man hier sagen: Die eine Hälfte der Aufnahmen ist rein mit dem (TTL)-Blitz auf der Kamera entstanden, der zur Seite geschwenkt und mit einem >Black Foamie Thing versehen war. Das klappt zumindest indoor immer und man hat in Rekordzeit anständige Fotos unter schönem, weichen Seitenlicht. Bisschen Probieren gehört dazu (mal nach links, mal nach rechts schwenken, vielleicht auch mal nach oben …) und ein bisschen Übung braucht die Technik auch, aber es lohnt sich.

Die zweite Hälfte der Aufnahmen ist fast genauso entstanden, mit dem gleichen Blitz auf der Kamera, wieder gebounct, aber ich habe hier dem Hauptlicht noch ein Effektlicht zur Seite gestellt. Das kann man dann noch mit grünen oder roten Filtern ausstatten, und schon schaut das wie ein Laser aus (die Laser in den Anlagen war bei den Aufnahmen aus Sicherheitsgründen ausgeschaltet). So, das war es auch schon fast, man muss nun nur noch den zweiten Blitz synchron mit dem ersten auslösen. Mit dem verwendeten YN-560 III geht das auch optisch prima, da dieser im Modus S2 von Haus aus die Vorblitzunterdrückung beherrscht. Er reagiert also nicht etwa schon auf den Messvorblitz des TTL-Blitzes (580 EX II), sondern erst auf den Hauptblitz.

Equipment: EOS 5d3, EF 24-70 f/2.8, 580 EX II auf der Kamera, YN-560 III (licht)entfesselt.

Der kleine Blitzklemmer besteht aus einem Novoflex Ballpro 19P, einer Manfrotto Nanoclamp sowie einem längeren Spigot und einem Walimex-Universalblitzschuh. An allen Schraubverbindungen befindet sich die grüne Loctite-Schraubensicherung.

DIE TRICKS

  • Wenn bei bei solchen Setups mit TTL-Hauptblitz und manuellen Effektblitzen die optische Auslösung zickt, dann baue ich mir einfach einen kleinen Sandwich aus Funksender Yongnuo RF-602 und aus Optoslave (zu dt.: Servoblitzauslöser) >SONIA Typ Grün, und klebe diesen mit Gaffer Tape an den TTL-Blitz vorne dran. Vorsicht: Das funktioniert nur mit dem >RF-602, nicht mit dem RF-600, auch nicht mit PC-Hotshoe-Adapter. Komischerweise (fragt mich nicht, fragt Yongnuo …).
  • Die Vorblitzunterdrückung regle ich dann anders: Ich verwende dann den Modus FEL (Nikon: FV-Lock), welcher mir den Vorblitz vom Hauptblitz trennt. Dann löse ich mit der Sterntaste den Vorblitz aus, warte kurz, bis der Effektblitz nachgeladen hat (der 560 piepst dann) und mache dann erst die Aufnahme. Muss man auch das ein wenig üben, aber dann geht das rasch, selbst in Verbindung mit Back Button Focus, in Fleisch und Blut über. Dann kann man auf der Stern- und AF-ON-Taste quasi Walzerspielen. 🙂

Btw.: Schmeichelhaft, eines der Fotos hat es dann sogar ins MainEcho geschafft, danke für den Abdruck!

11.03.POL01OBB.ME.arc

BROWSER-STRANDGUT

+++ Landschaften +++ Planet Neil +++ Chris Garrison +++ Batkya +++ de Puymorin +++

 

  • Interessiert an Landschaftsfotografie? Dann führt eigentlich kein Weg an Ringer, Ugurlu und Co. vorbei. Ziehts Euch rein (btw.: von Serdar Ugurlu gibt es weiterhin auf FotoTV eine ganze Reihe hochinteressanter Filme; Prädikat empfehlenswert)!
    http://www.phototours4u.com/blog/
  • Oha, oder Ihr braucht ein paar Ideen, wie man auch komplexere Geschichten retuschiert. Hier am Beispiel eines Autos:
  • Und hier noch was zur Unterhaltung: Die Cheap Camera Challenge von DigitalRevTV, mit Profifotograf Harold de Puymorin:

Tilo ~gallo~ Gockel, 11.03.2015

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: