SERIE: PRODUKTFOTOS MIT DEM SMARTPHONE

Hallo liebe Blog-Leser, nun ist es beschlossen: Die nächsten Folgen drehen sich darum, wie man mit dem Smartphone coole Objekt-, Produkt- und Tabletop-Fotos aufnimmt. Tja, das wird polarisieren, und da werden manche unken und tröten, aber es hilft nichts! 🙂

Kurz zum Hintergrund:

In der Fotografie ist das Licht am wichtigsten, und dann kommt das Motiv, dann kommt die Bildgestaltung, Farben … und dann kommt vielleicht irgendwann auch einmal die Kamera. Das sagen alle, und es klingt gut, aber dann nehmen sie doch lieber die dicke Vollformatkamera und die teuren Linsen. Das mache ich auch so. 🙂

Aber was stimmt denn jetzt? Wir werden sehen … Nächste Woche geht es los, und dann kommen in loser Folge ein paar Beiträge dazu. Den Ablauf seht Ihr unten. Danach wie immer cooles Browser-Strandgut, viel Spaß!

PRODUKTFOTOS MIT DEM SMARTPHONE

Ja, es ist so weit. Das hat mich schon länger beschäftigt, und jetzt ziehe ich es durch. Was kann denn so ein Smartphone (iPhone, in meinem Fall) wirklich, wenn man nach und nach für optimale Bedingungen sorgt? Wenn Licht, Weißabgleich, Kamerakalibrierung, Perspektive, Schärfe usw. stimmen? Ich bin gespannt, aber auch verhalten zuversichtlich, und habe mir schon viel überlegt und auch schon einiges ausgetestet.

Wir werden Uhren fotografieren, Food, Messer, und andere coole Motive. Die Themen werden sein Licht, Weißabgleich, Kamerakalibrierung, Perspektive (und die Änderung der Perspektive), Focus Stacking, Reflexionen auf dem Untergrund, Retusche in Photoshop uvam.

 

Ein bisschen was kann ich auch vielleicht schon verraten, was die verwendete Ausrüstung angeht. Verwenden werde ich meinen >Fototisch mit Halogenlichtquellen, zwei >Manfrotto Magic Arms, >Diffusorfolien, einen speziellen Halter für das iPhone und den Kopfhörer als Kabelfernauslöser (das funktioniert übrigens über die Plus-Taste). Als App nehme ich voraussichtlich diese >645Pro-App,weil das anscheinend die einzige App ist, die einen vernünftigen Weißabgleich mit Graukarte beherrscht *und* auch noch den genannten Kabelfernauslöser unterstützt (VSCO tut das leider nicht). Außerdem kann man bei der 645-App explizit den ISO-Wert einstellen.

Weiterhin habe ich mir ein Kalibrier-Chart >SpyderCheckr24 samt passender Software besorgt. Diese Software funktioniert auch mit den JPEGs des Kamera-Handys und legt XMP-Dateien, anstatt DCP-Dateien an. Man braucht hier also keine Raw-Dateien, wie das beim X-Rite ColorChecker Passport m.W. der Fall ist.

Weiterhin hat der SpyderCheckr24 auch eine Graufläche für den Weißabgleich, die ich zusammen mit der App verwenden kann.

1400

 

Browser-Strandgut

+++ Modulor-Tabletop-Artikel +++ Wir kaufens +++ Calvin Hollywood +++ IProLens +++ Alex Koloskov +++ Roundflash Dish +++

 

  • „Wir Kaufens“, das sagen sie zumindest … Hier kann man alte Ausrüstungsteile veräußern:
    http://www.wirkaufens.de
  • Alex Koloskov: Was man mit LED-Lampen für 30 $ anstellen kann:
  • Roundflash Dish …. irgendwie hübscher als die Honl Traveller 8. Ich hab das Teil schon und werde demnächst einmal berichten, ob es was taugt:

 

Tilo ~gallo~ Gockel

30.10.2014

 

 

Advertisements

2 Kommentare

  1. Mulex

    Roundflash Dish … am 30.10.14 hast Du einen Test in Ausicht gestellt. Dummerweise ist Weihnachten mit Deinen täglichen Updates dazwischen gekommen. Und bei so viel Stress ist das Teil unter einem Berg noch viel wichtigerer Dinge verloren gegangen. Mist, war schon so gespannt. Hm, ja, könntest Du schauen, ob … nein, mehr rechts, da unter den …
    Danke. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: