NEWS! FLASH-SYNC-TRICKS UND SENSORFORMATE

Hallo zusammen und schön, dass Ihr da seid! Heute einmal ein paar technische Details zur Überlistung der Flash Sync Speed, eine Grafik zu den gängigen Sensorformaten uuuund noch sehenswertes Browser-Strandgut. Gute Unterhaltung!

FLASH-SYNC-TRICKS

David Hobby, Hohepriester aller Strobisten, hat das Thema gerade aus aktuellem Anlass (>Erscheinen der neuen Fuji-Kompaktkameras) wieder einmal vorgeholt. Es geht um die Überlistung der Syncspeed, die bei den Schlitzverschlüssen (= Focal Plane Shutters) der klassischen SLRs oder auch Mirrorless-Kameras ihre Grenze bei rund 1/200 Sekunde hat (Details zum Beispiel >hier). Wenn man aber einen anderen Verschluss verwendet, dann kann man auch kürzer belichten. So ermöglicht der klassische Zentralverschluss beim Mittelformat Synczeiten bis rund 1/1000 Sekunde, aber das Equipment wird dann auf einmal richtig teuer (Hasselblad usw.).

Eine andere Möglichkeit ist aber auch die Verwendung einer Kompaktkamera mit einem Kombi-Shutter (>Zentralverschluss + elektronischer Shutter).

8

Das geht prima, aber die Qualität ist bei den kleinen Knipsen nicht unendlich gut. Hier ein paar Beispiele, geschossen mit einer Canon G10, meist mit einem kabelentfesselten Yongnuo-460-Aufsteckblitz und mit Synczeiten zwischen 1/500 bis 1/2000 (die Zeiten stehen teilweise bei den Bildern). In den zwei Making-of-Bildern seht Ihr auch, wie langweilig die Szenen ohne den Trick ausgesehen haben …


Das war nun zwar technisch interessant, aber die G10 ist einfach qualitativ nicht gut genug für kommerzielle Shootings. Aber mittlerweile gibt es auch Alternativen mit großem Sensor. In der Tabelle habe ich ein paar angesagte Vertreter, die für den Trick infrage kommen, für Euch aufgelistet.

Kamera und Straßenpreis Sensorart und -format Verschluss Kürzeste im Web gefundene Belichtungszeit beim manuellen Blitzeinsatz
Canon G10
– (Auslaufmodell)
1/1,7 Zoll
CCD
Mechanischer Leaf-Shutter + Elektronischer Shutter 1/2.000 s
Canon G1 X
600 €
1,5 Zoll
18,7 x 14 mm²
CMOS
Mechanischer Leaf-Shutter + Elektronischer Shutter* 1/3.200 s
Canon G15
460 €
1/1,7 Zoll
CMOS
Mechanischer Leaf-Shutter + Elektronischer Shutter 1/2.000 s
Fujifilm X100
800 €
APS-C
CMOS
Mechanischer Shutter (4-Leaf-Shutter) + Elektronischer Shutter 1/4.000 s
Fujifilm X100S
1.200 €
APS-C
CMOS
Mechanischer Shutter (4-Leaf-Shutter) + Elektronischer Shutter 1/4.000 s

Einen guten Eindruck von den Sensorformaten bekommt Ihr hier mit der Grafik von Wikipedia (unter Creative Commons; erstellt von Lesqual, MarkusGR, >Quelle):

Sensor_Sizes

Bei mir wird es also wohl die Canon G1 X (Zoomlinse) oder die Fujifilm X100S (Festbrennweite, aber sehr gute Bild- und Low-Light-Qualität).

Lessons learned

  • Die Blitzleistung nimmt eventuell ab, da Ihr nun zwar nicht direkt Supersync (Hypersync, Long-tail hack, Pseudo-HSS) verwendet, aber dennoch mit der Belichtungszeit irgendwann kürzer als die Abbrenndauer des Blitzes werdet. Ab diesem Moment müsst Ihr (näherungsweise) wie mit Dauerlicht rechnen. So als wäre der Blitz eine Glühbirne quasi. 🙂
  • Interessant: die minimale Verschlusszeit ist bei den Canon-G-Modellen abhängig von der Blende. Je enger die Blende, desto schneller kann der Zentralverschluss in der Linse zumachen (anscheinend sind sogar Blende und Zentralverschluss kombiniert).
  • Die Modelle Fuji X1-Pro und Canon EOS-M funktionierten für diesen Trick übrigens leider nicht – hier sind wieder die klassischen Schlitzverschlüsse (Focal Plane-Shutter) verbaut und die Synczeiten liegen bei beiden wie bei den großen SLRs wieder um die 1/200 Sekunde.

Und >hier zeigt auch Neil van Niekerk, wie er mit der Fujifilm X100S gegen die Sonne blitzt.

BROWSER-STRANDGUT

+++ flickr & strobist +++ farbspritzer +++ blogs +++ shootings ++ tipps & tricks +++

~gallo~ 4/2013

Advertisements

2 Kommentare

  1. Tobias Heyl

    Ich verstehe nicht ganz … ja, ein Trick ist erwähnt, um mit kleinen Nicht-DSLR-Kameras über einen externen Blitz sehr viel höhere Verschlusszeiten hinzubekommen. Doch wie lässt sich das nun bewerkstelligen? Ich vermisse eine Erklärung hinter dem Trick.

    Bisher kenne ich an meiner DSLR respektive dem Speedlite den Hochgeschwindigkeitsmodus als eine Alternative, zum anderen die Langzeitbelichtung mit einem einzelnen abgefeuerten Blitz eine komplett dunkle Szene auszuleuchten. Aber ich glaube damit käme ich nicht sehr weit, verglichen mit den gezeigten Bildern. Sieht schon toll aus, irgendwie “anders” – gerade bei hellem Tageslicht.

  2. Tilo

    Hallo Tobias, die Erklärung liegt im Verschlussverhalten. Schlitzverschluss versus Zentralverschluss. Grundlagen, was das ganze mit dem Kameraverschluss zu tun hat, gibt es hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Blitzsynchronzeit . Und der ganze Trick ist dann, dass der Zentralverschluss, wie er bei den kleinen, kompakten oder auch den großen Hasselblads verbaut ist,schneller ist. Viel schneller.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: