News?

~galllo~ 2011-10-30

Klar, immer wieder gibt es hier Neuigkeiten zu sehen! Zuerst einige interessante Surf-Tipps:

Und jetzt kommen noch als Miniworkshop einige Ergebnisse und „Lessons learned“ zu dem Photoshop-Plugin AlienSkin Bokeh. AlienSkin Bokeh funktioniert ganz gut, man muss sich allerdings ein wenig intensiver damit auseinandersetzen als mit anderen Plugins, die Videos auf der Hersteller-Website helfen weiter. Ansonsten wird man nur richtig gute Ergebnisse erzeugen, wenn man das Objekt in der Schärfeebene freistellt. Die unten gezeigte Maske ist eine Mischung aus der Freistellung und der Verlaufsmaske von AlienSkin (wie das geht: siehe besagte Videos). Die gleiche Maske habe ich auch für Tiefenschärfe abmildern genutzt. Die Ergebnisse sind vergleichbar, allerdings scheinen mir die Glanzlichter von AlienSkin etwas echter zu wirken. Ob das den hohen Preis (199 $) rechtertigt, das muss wohl jeder selbst entscheiden. Man kann die Software erstmal 14 Tage testen.

  1. Bild oben, von links nach rechts: Ergebnis AlienSkin  Ausgangsbild, behandeltes Bild, verwendete Maske.
  2. Bild Mitte: Ergebnis AlienSkin groß.
  3. Bild unten: Ergebnis mit Photoshops  Tiefenschärfe abmildern.
  4. Leica-Foto: Ergebnis mit AlienSkin
  5. Leica-Foto: Making-of Triptychon, AlienSkin
  6. Schneekugel: Genauso entstanden, AlienSkin

Größere Darstellung durch 2x Mausclick.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: