BEWERBUNGSBILDER

041-be.jpg

Hallo zusammen, schön, dass Ihr hier vorbeischaut! Heute geht es wieder einmal um Bewerbungsbilder oder Bilder für XING, für die Firmen-Website etc., hier für >Sandra. Das mache ich häufig mit >Tageslicht, aber dieses Mal habe ich Blitzlicht verwendet. Viel Vergnügen!

BEWERBUNGSBILDER

DAS LICHT

Ein paar Gedanken vornweg: Wenn man solche Fotos machen möchte, kommen verschiedene Lichtformen in Frage. Split Light, Rembrandt-Licht, Loop-Licht, Butterfly-Licht (auch Beauty-Licht genannt). Manche Fotografen setzen sogar auf schattenfreies >Ringlicht, was aber schon ziemlich mutig ist. Ich habe längere Zeit das Hauptlicht von der linken Seite gesetzt, als Loop Light, musste dann aber von der anderen Seite aufhellen. Das ist aufwändig, weil man dann einen zweiten Blitz braucht und auch nicht ganz ungefährlich, weil man unter Umständen konkurrierende Schatten erzeugt.

Eleganter ist, das Hauptlicht als Butterfly-Licht zu setzen. Das kann dann auch ruhig mal ein bisschen schräg kommen. Eine Aufhellung von der anderen Seite braucht es dennoch nicht.

Problematisch ist aber nun, dass man für dieses Licht einen Galgen braucht, um das Licht von oben platzieren zu können. Ich habe einen schweren >Manfrotto-Galgen , hatte ihn aber leider verliehen. Stattdessen habe ich einfach ein bisschen improvisiert:

Großes Stativ + Manfrotto Superclamp + kleines Stativ (als Boomstick) = Galgen! 🙂

Am Galgen sitzt eine Brollybox. Damit steht das Hauptlicht, und es fehlen nur noch:

  • Zwei Streiflichter von links hinten und von rechts hinten, als Kicker. Bei mir waren das zwei Speedlights. Eines war ausgestattet mit einer Fstoppers Flashdisk, eines mit bisschen Papier, als improvisierter „Rogue Flashbender“ sozusagen. Wer zwei Flashdisks hat, nimmt einfach zwei Flashdisks.
  • Optional kann man für einen weißen Hintergrund auch noch ein viertes Speedlight einsetzen, das gegen die hintere Wand strahlt (siehe den Trick unten)
  • Sandra hält einen Reflektor in der Hand (ein Stückchen Thermo-Isolierfolie aus dem Baumarkt), der für ein bisschen Aufhellung von unten und für schöne Catchlights sorgt.

DIE KAMERA, DAS GLAS

Verwendet habe ich eine Vollformat-Kamera Canon EOS 5DMk III mit dem Portrait-Allrounder EF 70-200 f/2.8 II. Die Exif-Daten waren wie folgt:

Zoom 70-200 f/2.8 auf 100 mm und auf Blende 5.6, 1/125 Sekunde, ISO 100, Raw-Format. Weißabgleich auf Blitz.

DIE GALERIE

In der Galerie seht Ihr die angesprochenen Schattenformen, den Aufbau samt Clamp-Trick und Ergebnisse.

NOCH EIN TECHNIKTRICK

Manchmal möchte man solche Bilder wahlweise mit hellem oder mit dunklem Hintergrund aufnehmen. Ich habe hierzu eine Lösung überlegt, die mit verschiedenen Funksendern bzw. mit zwei Funkstrecken auf unterschiedlichen Kanälen funktioniert. Man muss also nur auf der Kamera den Sender umstecken und hat so in zwei Sekunden ein anderes Licht.

In der Brollybox sitzen die Blitze 1+2 parallel, mit Tape aufeinandergeklebt 🙂 ). Der blaue Sender steuert Blitz 1 an, der graue Sender steuert Blitz 2 und 4 an.

Die Kicker laufen als optische Slaves einfach mit.

20 22

BROWSER-STRANDGUT

Tilo Gallo Gockel, 30.09.2018

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: