DIY: PERFEKTES AF-ASSIST-LICHT

IMG_5495-be

 

Liebe Leute, nach dem >Black Foamie Thing in der Deluxe Edition, dem >Six Square, dem >Dreier-Blitzhalter, dem >Bare-Bulb-Flash und anderen Gadgets gibt es heute wieder einmal ein Selbstbauprojekt. Es wird etwas knifflig, aber es lohnt sich. Enjoy! 🙂

EINSTELLBARES AF-ASSIST-LICHT

Tja, sorry, Canon, da nützt auch das neue AF-System der Mk3 nichts. Wenn es duster wird, dann können unsere Kameras nicht mehr fokussieren. Übrigens ist der Unterschied zwischen der Mk2 und der Mk3 hinsichtlich Low Light Focus … vorhanden, aber ein gutes AF-Assist-Licht nützt viel mehr. Viel, viel mehr. Früher hat man sich mit Taschenlampen beholfen oder mit Handy-Licht, nahe am Gesicht des Porträtierten, doch dann kamen AF-Assist-Systeme wie das >PinPoint Deluxe und der (Trommelwirbel) >YN-622 von Yongnuo.

Letzterer kostet wenig, ist für Canon und Nikon erhältlich (Kürzel C/N), funktioniert prima, kann gleichzeitig auch die Blitze per Funk auslösen (auch TTL-Blitze), ist mit dem Autofokus gekoppelt (leuchtet nur, wenn er soll) und kann auch noch Aufsteckblitze oder andere Sender huckepack tragen – er schleift die Hotshoe-Kontakte durch.

Damit leistet er mehr, als ein aufgesteckter Systemblitz aus der Herstellerfamilie. Diese bieten zwar meist auch ein AF-Assist-Licht, aber man kann dann keine Funksender mehr aufstecken. Außerdem hat man dann immer diesen globigen, schweren Systemblitz auf der Kamera.

Leider hat der 622 auch eine Schattenseite: Sein Muster scheint nur konzentriert und punktuell, und er beleuchtet von den verfügbaren AF-Sensoren nur sehr wenige. Einstellbar ist er nicht. Die Lösung liegt auf der Hand: Man muss die Laserdiode irgendwie schwenk- und kippbar machen, im Idealfall auch noch derart, dass sie in der gekippten Position fixiert werden kann. Und da man eine solche Lösung meines Wissens nicht kaufen kann, ist wieder einmal der Selbstbau angesagt.

Wohlgemerkt: Besonders preiswert wird dieser Tipp nicht. Es geht also nicht darum, Geld zu sparen, sondern ein perfektes Ausrüstungsteil zu bekommen. Der Lohn ist ein AF-Assist-Licht, das Euch auch in der Dunkelheit hilft, zu fokussieren, und das auch mit dem passenden AF-Punkt funktioniert. Zickige Linsen wie lichtstarke 35er, 50er oder 85er tolerieren offenblendig kein Focus-and-Recompose, da der Winkelfehler zu groß wird. Das ist dann kein Problem mehr, denn Ihr könnt mit dem kleinen System nun immer den passenden AF-Sensor verwenden.

DIE TEILELISTE

  1. Zwei bis drei Tütchen schwarzes >SUGRU
  2. Zwei Alufrästeile von >Schäffer Apparatebau , hier geht es zum >DOWNLOAD der Dateien – Ihr braucht dann nur noch das kostenloste Frontplattendesigner-Tool von der Schäffer-Website
  3. Zwei Kugelschreiberfedern
  4. Schwarze >M3-Schrauben von Amazon, mit Rändelkopf zum griffigen Einstellen
  5. Aceton, Nagellackentferner oder Platinensprühwäsche zum Entfetten vor dem Kleben
  6. Kleinteile wie Kabelstückchen und Schrumpfschlauch

 

DIE ERFORDERLICHEN WERKZEUGE

Kleiner Kreuzschlitzschraubendreher, Schmirgelpapier oder Feile, M3-Gewindeschneider, kleiner Seitenschneider, Lötkolben (Lötzinn …), Feuerzeug für den Schrumpfschlauch

 

DER ZUSAMMENBAU

  1. Kanten der gefrästen Alubleche mit Feile oder Schmirgelpapier entschärfen (man schneidet sich sonst an den Fräskanten die Finger auf … ich weiß, von was ich rede)
  2. Ins dickere Blech Gewinde schneiden (4x M3-Innengewinde)
  3. Kugelschreiberfedern durchzwicken und mitsamt Schrauben montieren. Eventuell reichen 16 mm und halbe Federn aus. Wenn man einen größeren Verstellbereich braucht, dann nimmt man 20 mm Schrauben und komplette Federn, oder zieht die halbierten Federn etwas in die Länge.
  4. YN-622 öffnen – Vorsicht, es sind fünf Schrauben, nicht vier. Eine ist in der Mitte unter dem Aufkleber versteckt
  5. Laser aus dem 622 herausoperieren, Halterung abschrauben, nicht-rundes Plastikteil mit einem kleinen Seitenschneider abzwicken
  6. Laser mit SUGRU (schwarz) ins obere (dünnere) Blech einkleben
  7. Gesamten Aufbau mit SUGRU an den 622 ankleben, auf etwas Abstand (mit SUGRU gelingt das), damit später noch das Batteriefach noch bedienbar ist; zuvor Klebestellen mit Nagellackentferner o.ä. entfetten
  8. Laser-Zuleitungskabel verlängern (aufschneiden, Stücke einfügen, Lötstellen mit Schrumpfschlauch isolieren)
  9. Endmontage, Test

 

DIE BEDIENUNG

Haltet die Kamera mit der rechten Hand und drückt mit der anderen Hand das Frontblech mit dem Laser so in Position (die zwei Bleche so zusammen), dass die Laserprojektion mit dem gewünschten AF-Sensorpunkt zusammenfällt. Wenn Ihr mehrere Fotos mit dem gleichen AF-Punkt machen wollt, dann stellt Ihr mit den Fingern die Schrauben so ein, dass der Laser auf die gewünschte Position geht.

Die Verstellung per Finger ist kein Problem, da die Schrauben am Kopf gerändelt sind, passt aber auf, die Schrauben nie ganz herauszudrehen.

Der Verstellbereich ist groß, kommt allerdings bei Weitwinkelobjektiven an die Grenzen. Ich kann am Vollformat noch bis ca. 35 bis 40 mm Brennweite alle AF-Sensoren abdecken und nutzen.

 

DIE GALERIE

In der Galerie seht Ihr die erforderlichen Einzelteile und das montierte System.

 

 

BROWSER-STRANDGUT

Heute ein Special zu Car-Fotografie. Viel Spaß!

 

Wie erfasst man Bewegungsunschärfe, auch in Kurven? Mit einem Rig!
http://www.carcamerarig.com/
http://www.diyphotography.net/take-cool-car-photos-with-a-diy-specialized-car-rig/
http://www.youtube.com/watch?v=CMgl1IrkdAs
http://www.youtube.com/watch?v=WulS2DAZfzw http://www.youtube.com/watch?v=17W_U7G9SB0 http://www.youtube.com/watch?v=E9QLpM83oys

 

Was macht eigentlich Car Shooter Frederic Schlosser so? Coole Fotos:
http://www.profoto.com/blog/commercial-photography-2/frederic-schlossers-great-solution-shooting-cars/
http://www.fredericschlosser.de/making-of/
http://vimeo.com/user6739788

 

Und was gibt es sonst noch so Interessantes in Sachen Cars & Photos?

 

Tilo ~Gallo~ Gockel, www.fotopraxis.net, 12/2015

Advertisements

4 Kommentare

  1. Hallo Thilo, ich bin mit dem 622er auch nicht zufrieden und habe es so gelöst, dass ich ihn aufgeschraubt und ne Pappe untergelegt habe, allerdings kann man ihn nicht so schön verstellen wie bei dir, das finde ich klasse. Mir gefällt nur der ganze Aufwand mit den vier Schrauben nicht, spontan hab ich da an ein Kugelgelenk von nem 5€ Stativ Gorillaplagiat gedacht.

  2. Hi Oliver,
    ich hab auch an ein Kugelgelenk gedacht, aber irgendwie ist das dann nicht weiter gediehen … setz das doch mal um, wenn es gut fkt, können wirs ja gerne mal im Blog zeigen!!
    LG Tilo

  3. zippo_fotos

    Super Idee Vicco!!!
    Ich habe das Ganze etwas anders umgesetzt so dass die Trigger nicht umgebaut werden müssen. Ich habe eine Blitzschiene, einen kleinen Neiger und ein TTL-Kabel genommen und kann jetzt das AF-Licht frei einstellen. Ist zwar nicht so kompakt wie deine Lösung aber günstiger (vor allem da 66% des Materials bereits vorhanden waren).

    Hier zwei Bilder meines Aufbaus:
    AF-Assist-Light
    AF-Assist-Light with YN-622

    Grüße
    Zippo

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: