NEWS! WEINBRECHT-REFLEKTOR, II

Hallo zusammen und schön, dass Ihr vorbeischaut. Demnächst wird übrigens gefeiert, weil das Blog ganz kurz vor dem 500.000sten Besuch steht – stay tuned! Heute gibt es noch ein paar Details zum Weinbrecht-Reflektor und natürlich wie immer Browser-Strandgut. Heute mit einem Unterwasser-Shooting der besonderen Art. Viel Vergnügen!

WEINBRECHT-REFLEKTOR, TEIL II

Der kleine >Weinbrecht-Reflektor ist zu meinem Reisebesteck geworden, wenn ich mal nur mit der Kompakten unterwegs bin. Bei mir ist das die Canon G10, die zuverlässig ist und mir für vieles bereits ausreicht – man will ja auch nicht immer 10 kg an Linsen usw. mitschleppen, gerade wenn man wie ich älter wird. :-) Wenn ich dann aber mit der G10 auch blitzen will, dann ist das kleine Tool genau richtig.

Weinbrecht-Reflektor

Unten seht Ihr, wie es genau in eine Kaugummiverpackung hineinpasst und damit auch sicher und stabil verstaut werden kann. Und nun noch ein paar Kniffe zu dem kleinen Umlenker:

  • Meine Version hatte am Aufsteckteil eine Madenschraube. Das hat mir nicht so optimal gefallen, da ich hierfür immer einen kleinen Inbusschlüssel hätte mitnehmen müssen. Ich habe die Inbusschraube durch einen M3-Polyamidbolzen ersetzt und kann diesen nun auch mit den Fingern leicht hinein- oder herausschrauben.
  • Im ersten Test des Tools vor ein paar Wochen habe ich eine >Uhr fotografiert, aber größere Objekte sind natürlich auch möglich. Im Beispiel unten habe ich einmal Evelyn, meinen Perückenkopf fotografiert, aber es geht auch noch größer, indem Ihr die ISO-Einstellung hochdreht (und damit die Blitzleistung scheinbar erhöht). Bei der etwas betagten G10 würde ich nicht über ISO 400 gehen, aber bei modernen Kameras sind auch höhere ISO-Werte problemlos möglich, und die Bildqualität bleibt dennoch sauber.
  • Es lohnt sich, beim Bouncen ein bisschen Zeit und Muße mitzubringen, um die Winkel optimal zu wählen oder einzustellen. Dies ist einmal der Winkel des Reflektors zum Blitzlicht, dann der Winkel der Kamera zur Wand und dann auch noch der Winkel des Objekts oder Models zur Wand. So sollte auch das Model immer ein bisschen zur Wand schauen, um schöne Catchlights in den Augen einzufangen. Die Wand ist beim Bouncen quasi Eure Softbox!
  • Den Reflektor kann man im Quer- oder im Hochformat betreiben, man muss dann allerdings kurz umbauen. In den Fotos seht Ihr die zwei Montagemöglichkeiten für die G10. Um mit dem Spiegel möglichst nah ans Blitzlicht zu kommen, habe ich den Überwurfring an der Linse der G10 abgeschraubt. Man muss generell darauf achten, dass der Reflektor den Weg für das direkte Blitzlicht komplett verdeckt und das gelingt am besten, wenn er möglicht nahe am Blitz montiert ist!

BROWSER-STRANDGUT

+++ Food +++ Unterwasser +++ Orchideen +++ bezahlbares Tilt-Shift +++ Strobist-Tricks und –Infos +++

~gallo~ 17.04.2013

About these ads

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 242 Followern an

%d Bloggern gefällt das: